img

Strafrecht

Strafrecht befasst sich mit dem Schutz von Rechtsgütern

Das Strafrecht umfasst die Rechtsnormen, die sich mit dem Schutz von Rechtsgütern befassen. Rechtsgüter in diesem Sinne sind insbesondere das Leben, die Gesundheit und das Eigentum, aber auch die Integrität und die Sicherheit des Staates. Als Ziel des Strafrechts wird vor allem der Rechtsfrieden genannt.

Dieses Rechtsgebiet wird von etlichen Grundsätzen durchzogen. So zum Beispiel, dass es keine Strafe ohne Gesetz geben kann. Die Strafe muss in einem angemessenen Verhältnis zur Schwere der Tat stehen. Weiter darf man wegen derselben Sache nicht mehrfach bestraft werden.

Strafrecht ist Teil des öffentlichen Rechts

Das Strafrecht ist Teil des öffentlichen Rechts. Es wird von einem Über- und Unterordnungsverhältnis geprägt. Strafrechtliche Delikte werden durch den Staat verfolgt und nicht von Privatpersonen. Die Ermittlung und Anklage obliegt den Staatsanwaltschaften.

Als mögliche Bestrafung kommen Geldstrafen und Freiheitsstrafen in Betracht. In anderen Ländern werden zudem noch die Körper- und die Todesstrafe praktiziert.

Eine Straftat setzt sich aus drei Teilen zusammen

Die generelle Rechtsgrundlage für das Strafrecht ist das Strafgesetzbuch, zu dem etliche Nebengesetze existieren. Sie alle befassen sich mit sogenannten Straftaten. Im deutschen Rechtssystem setzt sich eine Straftat aus drei Teilen zusammen:

  • Tatbestand
  • Rechtsverletzung und
  • Schuld.

 

Allgemeines und das besondere Strafrecht

Das Strafrecht wird in das allgemeine und das besondere Strafrecht unterschieden. Das allgemeine Strafrecht befasst sich mit den Normen, die übergreifend gelten wie zum Beispiel Verjährung und Rechtfertigungsgründe. Das besondere Strafrecht hingegen beinhaltet Bestimmungen zu den jeweiligen spezifischen Straftaten. Hierbei wird nach Straftaten gegen Persönlichkeitswerte und Gemeinschaftswerte sowie nach Straftaten gegen Vermögenswerte differenziert.

Straftaten gegen Persönlichkeits- bzw. Gemeinschaftswerte sind zum Beispiel Taten, die den Tod eines Menschen nach sich ziehen wie Mord, Totschlag, Fahrlässige Tötung und Tötung auf Verlangen. Darüber hinaus Straftaten, die sich gegen die Gesundheit eines Menschen richten wie Körperverletzung (auch gefährliche und schwere) sowie Nötigung und Beleidigung.

Beispiele für Straftaten gegen Vermögenswerte sind der Diebstahl, Raub, Betrug, Erpressung und Sachbeschädigung. Zu diesem Teil des Strafrechts gehören auch Untreue, Hehlerei und Unterschlagung.