img

Mietrecht

Das Mietrecht ist einer der häufigsten Streitpunkte im Recht. Insbesondere in Privatvermietungen über Wohnraum.

In der rechtlichen Regelung geht es um die Überlassung einer Sache gegen Geld, den sog. Mietzins, vertraglich geregelt zwischen Mieter und Vermieter. Allerdings ist hier nicht nur die Vermietung über Wohnraum geregelt, sondern auch Gegenstände, die vermietet werden können. Zum Beispiel, wenn ein Auto verliehen wird. Vor allem ist die Überlassung des Mietzins und der Forderung in einer Niederschrift darzulegen. Dort muss der Zeitraum des Vermietungsbeginns stehen und auch die Begrenzung der Mietzeit, falls diese festgesetzt wird. Unterschreiben müssen zudem beide Parteien.

Geregelt ist explizit was gemietet wird

Geregelt ist explizit was gemietet wird. Bei Wohnräumen muss die Anzahl der Räume im Vertrag stehen und auch die Nutzung über die Anzahl der Quadratmeter, die hier vermietet werden. Daneben sind spezielle Regelungen und auch die Angabe über Nebenkosten explizit schriftlich darzulegen.

Änderungen von Mietverträgen ist oft ein Streitpunkt

Ein Streitpunkt ist die Änderungen von Mietverträgen – wenn eine Vertragspartei nicht einverstanden ist. Oft muss hier der Anwalt zu Rate gezogen werden, damit die rechtlichen Interessen auf beiden Seiten geregelt werden können.

Pflichten des Vermieter

Die Pflichten des Vermieters sind es, die Sache als Gebrauchsgegenstand zu hinterlassen und die freie Nutzung zu gewähren. Auch gehört es dazu, Störungen von Dritten zu vermeiden und abzuwehren. Die Instandhaltungspflicht zählt auch dazu.

Pflichten des Mieters

Der Mieter verpflichtet sich zudem dazu, die Sache ordnungsgemäß zu behandeln und den Mietzins rechtzeitig, bis zum dritten Werktag im Monat, zu entrichten. Das, soweit hier kein anderes Zahlungsziel vereinbart ist. Das heißt, dass die Miete im Voraus, also zu Beginn eines Monats, gezahlt wird.

Der Mietzins kann erhöht werden, je nachdem, ob die Bedingungen für die jeweilige Wohnraummiete oder Miete von Geschäftsräumen explizit erfüllt werden. Auch die Nebenkosten können einmal im Abrechnungszeitraum erhöht werden. Das wiederum sind Punkte, die rechtlich exakt geregelt sind, aber insbesondere bei den Vermietern oft zum Streit führen können.

Mietminderung durch Mängel

Was Mängel und Mietminderungen betrifft, so ist im Mietrecht ebenfalls geregelt, bei welcher Art von Mängeln und deren fehlender Beseitigung nach entsprechendem Hinweis, diese in der Miete gemindert werden können. Beendigung des Mietverhältnisses

Die Beendigung der Mietverhältnisse

beläuft sich auf die ordentliche Kündigung oder auf eine fristlose Kündigung, wenn diese einen Vorfall rechtfertigt, der zu einer solchen Kündigungsart führen kann.

Insgesamt können Probleme vermieden werden, wenn sich beide Vertragsparteien gleich zu Beginn mit ihren rechtlichen Möglichkeiten befassen.