img

Arzthaftungsrecht

Die Zeiten, in denen man glaubte, Ärzte wären wie Götter fehlerfrei, sind lange vorbei. Niemand spricht heute einem Arzt ab, dass auch er einen Fehler machen darf. Problematisch sind die Fehler dann, wenn sie die Gesundheit des behandelten Patienten schädigen. Für diese Fälle kann der Arzt unter Umständen haftbar gemacht werden - mit diesem Rechtsgebiet beschäftigt sich das Arzthaftungsrecht.

Wann kann ein Arzt haftbar gemacht werden?

Grundsätzlich werden vier Fehlerarten unterschieden:

  • Behandlungsfehler
  • Aufklärungsfehler
  • Dokumentationsfehler
  • sonstige Pflichtverstöße

 

 

 

Wohlgemerkt, Gegenstand des Arzthaftungsrechts ist nicht, wenn ein Arzt den Patienten nicht heilen kann. Der Behandlungsvertrag, den der Arzt mit der Behandlung des Patienten, abschließt, fordert nicht, dass der Patient am Ende der Therapie wieder gesund ist. So etwas lässt sich leider nicht vertraglich regeln. Gegenstand des Behandlungsvertrages ist vielmehr, dass der Arzt alle erforderlichen Sorgfaltspflichten bei der Behandlung einhält.

Ganzheitliche Behandlung

Es sind nicht nur die klassischen Behandlungsfehler, die ein Arzthaftungsanspruch auslösen können. Die Behandlung des Patienten muss ganzheitlich erfolgen, dass bedeutet, die Aufklärung über die Behandlungsmethoden, Alternativen und insbesondere mögliche Risiken, hat ausgiebig und auskömmlich zu erfolgen. Die vorgenommenen Maßnahmen sind weiter so zu dokumentieren, dass andere Ärzte aus dieser Dokumentation alle erforderlichen Fakten für die Behandlung des Patienten entnehmen können.

Der schwierige Nachweis - am erfolgreichsten mit anwaltlicher Unterstützung

Die Beweislast trifft grundsätzlich den Patienten. Dazu muss man aber wissen, welche Verstöße haftungsrechtlich relevant sind. Hier empfiehlt sich die anwaltliche Hilfe und Beratung. Hinzu kommt, dass man als Patient oder als Angehöriger eines Patienten naturgemäß subjektiv betroffen ist. Außergerichtlich und vor Gericht können jedoch nur objektive Betrachtungen Aussicht auf Erfolg haben. Nur auf diese Weise lassen sich alle Fehler erfassen und in der richtigen Schadensersatzhöhe geltend machen.